Publizistikpreis 2016

Drei Journalisten ausgezeichnet


Als Anerkennung für hervorragende publizistische Arbeiten zum Thema Biomedizin hat die GlaxoSmithKline Stiftung am 7. Juli 2016 in München die diesjährigen Publizistikpreise an die Wissenschaftsjournalisten Claudia Gottschling, Paul Klammer und Angelika Wörthmüller vergeben.

Claudia Gottschling und Paul Klammer aus München (unter Mitarbeit von Beate Wagner), erhielten den Publizistik-Preis Print für die Dokumentation „Neue Power für die Pumpe – neueste Methoden der Herzmedizin“, veröffentlicht am 16.05.2015 als Titelgeschichte im Nachrichtenmagazin FOCUS. Der Artikel befasst sich mit neuen Verfahren in der Herzmedizin und ihren Grenzen. Die Auszeichnung ist mit 7.500 € dotiert.

Strohmeyer, Gottschling und Streier
(li.) Prof. Dr. Torsten Strohmeyer mit (Mitte) Preisträgerin Claudia Gottschling und (re.) Dr. Eva-Maria Streier

Angelika Wörthmüller aus Berlin erhielt den Publizistik-Preis Film für ihre Sendung „Können wir Krebs besiegen?“ – gesendet auf Radio Berlin Brandenburg (RBB) Praxis am 16.09.2015. In dem Film werden Tumor-Medikamente mit zum Teil erstaunlicher Wirksamkeit gegen Krebs vorgestellt, die das Ergebnis biomedizinischer Forschung sind.
Die Auszeichnung ist mit 7.500 € dotiert.

strohmeyer-woerthmueller-streier-2016
(li.) Prof. Dr. Torsten Strohmeyer mit (Mitte) Preisträgerin Angelika Wörthmüller und (re.) Dr. Eva-Maria Streier

Im Rahmen eines Festakts hielt Prof. Dr. Philipp Beckhove, Direktor des Regensburger Centrums für Interventionelle Immunologie (RCI), Universität Regensburg, den Festvortrag zum Thema: „Durchbruch in der Krebsmedizin. Erfolge und Perspektiven der Immuntherapie“.